Deutschland und seine Stromanbieter

Der Strommarkt in Deutschland wird durch vier große Anbieter bestimmt, die sich den Markt regional untereinander aufgeteilten und gemeinsam über einen Marktanteil von deutlich über 80 Prozent verfügen. Die Folge des bis dahin nur geringen Wettbewerbs unter Stromanbieter ist eine für Oligopole typische Preispolitik, bei der sinkende Kosten nicht an den Verbraucher weitergegeben werden. Sehr deutlich wird diese Preispolitik bei einem Preisvergleich der jüngsten Strompreisentwicklungen für private und gewerbliche Kunden. Gewerbliche Großabnehmer, die den Markt oft viel genauer beobachten und bei Bedarf zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln, haben erheblich von den sinkenden Einkaufspreisen für Strom an der Leipziger Strombörse profitiert. Private Verbraucher, deren Wechselbereitschaft zur Zeit noch sehr gering ist, müssen ständig sogar mit steigenden Strompreisen leben.

Was bringt die Zukunft

Großen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Strompreise wird der schnelle Ausbau der erneuerbaren Energien haben. Seither wurde dem Bürger immer erzählt dass ohne Atomkraft die Preise steigen werden, aber genau das war mit Atomkraft ebenfalls der Fall. Langfristig gesehen dürfte sich in Zukunft die Strompreise nach unten bewegen, da die Energiegewinnung durch erneuerbare Energien in naher Zukunft deutlich billiger werden wird, da Wind und Sonne ständig kostenlos zur Verfügung steht. Daher bleibt abzuwarten, ob die Kunden von diesen sinkenden Kosten in Zukunft profitieren wird. Schon heute ist festzustellen, dass kleine Stromanbieter aufgrund des Wettbewerbs teilweise sogar Ökostromtarife anbieten, die günstiger als die Strompreise der Großanbieter für konventionell erzeugte Energie sind. Dass dies trotz der gegenwärtig noch höheren Kosten der alternativen Stromerzeugung möglich ist, zeigt ja jetzt schon dass diese Kosten nur begrenzten Einfluss auf die Strompreise haben.

Gesetzlichen Regelungen

Im Prinzip spricht nichts dagegen, dass durch die Liberalisierung des Strommarkts eine ähnliche Preisentwicklung wie auf dem Telekommunikationsmarkt eintritt, wo erst durch einen intensiveren Wettbewerb es zu erheblichen Preissenkungen geführt hat. Die gesetzlichen Voraussetzungen dafür sind inzwischen geschaffen und eine hinreichend große Anzahl neuer Stromanbieter mit teilweise deutlich günstigeren Tarifen ist inzwischen auf dem Strommarkt aktiv. Es fehlt aber noch immer an Bereitschaft der Stromkunden, zu einem günstigeren Anbietern zu wechseln. Wenn hier zu Lande die Strompreise erheblich überhöht sind, liegt dies nicht zuletzt auch an den Verbrauchern selbst.