Stromanbieter F.A.Q

Wird  ein neuer Stromzähler bei einem Anbieterwechsel eingebaut?
Nein, der neue Stromanbieter kann natürlich auch mit dem alten Zähler, der Zählernummer und dem aktuellen Zählerstand arbeiten. Entscheidet sich der Kunde allerdings für einen der neuen sogenannten intelligenten Stromzähler, mit denen eine Energieverbrauchskontrolle über das Internet möglich ist, so wird eine Neuinstallation notwendig.

 

Was passiert beim Stromanbieterwechsel mit dem alten Stromzähler?
Generell wird bei einem Stromanbieterwechsel kein neuer Stromzähler  benötigt. Nur die Nummer des Zählers sowie den aktuellen Zählerstand muss dem neuen Stromanbieter mitgeteilt werden.


Muss der alte Stromanbieter über den Anbieterwechsel informiert werden?
Der vorherige Stromanbieter wird in der Regel von dem ihm folgenden neuen Stromanbieter informiert. Der Stromkunde muss daher selbst keinerlei Initiative ergreifen.

 

Muss der Mieter bei einen Stromanbieterwechsel den Vermieter informieren?
Nein, ein Mieter muss nicht bei einem Stromanbieterwechsel seinen Vermieters informieren. Dies ist eine persönliche Entscheidung des Mieters und unabhängig vom Mietvertrag.

Wird bei einem Stromanbieterwechsel ein gesonderter Vertragsabschluss notwendig?
In der Regel ist kein separater Vertragsabschluss notwendig, wenn man sich für einen anderen Stromanbieter entscheidet bzw. wechselt. Aber es gibt es immer mehr Stromanbieter, die verschiedene Vertragsmöglichkeiten anbieten, die unter Umständen mit Strompreisgarantien verknüpft sein können. In diesen Fällen verpflichtet man sich mittels eines Vertrags, für eine bestimmte Laufzeit Kunde des Stromanbieters zu bleiben. Auch Vorauszahlungen werden oft mit einem günstigeren Tarif verknüpft, hierbei sollte man allerdings vorsichtig sein, den bei einer Firmenpleite bedeutet das Totalverlust der Vorauszahlung.